Splintholzkäfer

Als Bohrkäfer sind verschiedene Arten von Splintholzkäfern - Lyctidae - inzwischen auf dem europäischen Kontinent ansässig. Wir sind klein, schlank und flach mit einem besonders langen Hinterleibssegment. Ich gehöre zur Art des Braunen Splintholzkäfers und zeige eine braun- bis rotbraune Farbe mit einer zarten Größe von ca. 2,5 - 7 mm. Sie erkennen mich an zwei Fühlern und einem längslaufenden punktierten Muster auf den Flügeln. Unsere weißlichen Larven, die aus bis zu 200 Eiern schlüpfen können, sind bis zu 6 mm lang und nagen sich durch die Längsrichtung des Holzes.

Ob Eiche, Ahorn, Ulme oder Nussbaum ...

... hauptsache ein Laubbaum mit einer großporigen Struktur und viel Stärke. Ob Türen, Fenster, Böden Bilderrahmen, hier fühlen wir uns prächtig. Fressen Gänge und Ausflugswege durch das Holz, von Generation zu Generation, außer Ihr Kammerjäger schafft es, uns ein für alle Mal den Garaus zu machen.

Holz- und Materialschädling – der Splintholzkäfer ...

  • zerstört kontinuierlich verbautes Holz von Laubbäumen; kann mehrere Jahre und über mehrere Generationen in einem Holzprodukt verbleiben und dieses durch und durch porös fressen.

Tipps, wie Sie sich vor Schädlingsbefall schützen können

Als vorbeugende Maßnahme zum Schutz vor dem Befall mit Splintholzkäfern ziehen Sie eine Holzart in Betracht, die wenig Stärke enthalten, wie z. B. Buche oder Nadelhölzer. Mehr als 10 Jahre gelagertes Holz weist ebenso einen geringeren Nährstoffgehalt auf und wird von den Schädlingen fast nicht mehr befallen.

Sollten Sie von diesen unliebsamen Gästen heimgesucht werden, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie das Team von Knoll Kammerjäger. „Weg mit dem Splintholzkäfer“ – wir beraten Sie gerne professionell und umgehend.

Sie interessieren sich für eine Zusammenarbeit?

Kontaktieren Sie uns - Wir beraten Sie gerne!

Knoll kontakt
Neue Partnerschaft
mit der Firma Biohelp!
Jetzt Nürtzlinge bestellen